Cookie Consent by PrivacyPolicies.com

TUI TRAVELStar
Reisestudio Petra Pöhlmann

Markt 43
95615 Marktredwitz

09231 96330
09231 963322

Öffnungszeiten

Mo:  09:30 - 18:00 Uhr
Di:  09:30 - 18:00 Uhr
Mi:  09:30 - 18:00 Uhr
Do:  09:30 - 20:00 Uhr
Fr:  09:30 - 18:00 Uhr
Sa:  09:30 - 13:00 Uhr

* jeden 1. Samstag im Monat haben wir bis 16:00 Uhr geöffnet

contact
splash hero-img

Howdy Texas!

Texas, der zweitgrößte Bundesstaat der USA nach Alaska, der etwa doppelt so groß wie Deutschland ist, erwartet uns mit sonnigem Wetter, 6-spurigen Highways und milden Temperaturen im März.
Ein Sprichwort sagt: „In Texas ist alles größer“ - und genau das sollten wir in dennächsten Tagen selbst erfahren...
Die Reise beginnt in Dallas mit einer Stadtrundfahrt. Erstes Ziel ist das historische Viertel West End, das sich durch hübsche, rote Backsteinhäuser auszeichnet. Vorbei am Pioneer Plaza mit dem Longhorn-Denkmal, das an die Zeit Texas vor dem Ölboom erinnert, in der die Rinderzucht der wichtigste Wirtschaftszweig war. Wir passieren das Gebäude des „Dallas Morning Newspaper“ und das höchste Gebäude der 1,2 Millionen Einwohnerstadt, das „Bank of America Plaza“ Gebäude.
 
 
Dann erreichen wir die „American Airlines Arena“, die nicht nur Heimat des Basketballteams „Dallas Mavericks“ ist, sondern sich auch in 2 Stunden in eine Eishockeyarena umbauen lässt! Im Anschluss besuchen wir das „Sixth Floor Museum“ auf dem Dealey Plaza, das Gebäude von dem aus der 35. Präsident der USA, John. F. Kennedy, am 22. November 1963 erschossen wurde. 
Um uns der Zeitzone so schnell wie möglich anzupassen, müssen wir heute so lange wie möglich wach bleiben, was nach der langen Anreise doch recht schwer fällt. Ein bisschen hilft da das schmackhafte Steak, welches wir zum Abendessen serviert bekommen – getreu dem Motto „in Texas ist alles größer“...
Am nächsten Morgen beginnt der Tag mit einem typisch amerikanischen Frühstück: Bagels mit Cheesecream, Rührei mit Speck und Heidelbeermuffins.
Heute steht Fort Worth auf dem Programm – eine alte Viehhandelsstadt ebenfalls bekannt als „Cowtown“.
Auch heute noch repräsentieren die Stockyards die Geschichte der Stadt. Zweimal am Tag findet hier ein kleiner Viehtrieb mit Langhorn-Rindern statt. Die Straßen sind mit Saloons gesäumt und Cowboys reiten in dem historischen Distrikt entlang. Freitagabend ist Rodeozeit in den Stockyards. Dort zeigt sich der wahre Patriotismus der Amerikaner. Die Nationalhymne wird gesungen und ein Reiter galoppiert mit der Flagge in der Hand durch die Arena. Erwachsene und Kinder wechseln sich ab. Rinder und Kälber werden mit dem Lasso zu Fall gebracht und Bullen geritten. Zwischendurch sorgen Clowns für Unterhaltung.
Es wird Abend und somit Zeit die größte Honky Tonk Bar „Billy Bob´s“ aufzusuchen. Diverse Musikgrößen haben den Laden berühmt gemacht. Hier ist alles möglich von Tanzunterricht,
Rodeo bis hin zu Livemusik oder einfach nur ein Bier trinken.
Der nächste Tag beginnt in Dallas mit dem Besuch des 171 m hohen Reunion Towers – dem
bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Auch die Besichtigung von Hotels gehört zum Programm, u.A. das traditionsreiche „The Statler Dallas – Curio Cellection by Hilton 4*“.
Doch das Highlight des Tages ist am Abend ein Spiel des NBA Basketballteams Dallas Mavericks vs. Utah Jazz. Wir treffen Dirk Nowitzk und Maxi Kleber von den Dallas Mavericks vor dem Spiel persönlich in der High Five Lane der Arena. Während des Spiels feuern wir die beiden an.
Tags darauf brechen wir mit dem Mietwagen auf, um unser nächstes Ziel San Antonio anzusteuern. Bequem über breite Highways erreichen wir unser Ziel. Mit der berühmten Mission Alamo und dem San Antonio River hat die geschichtsträchtige Stadt gleichzeitig einen hohen Freizeitwert und ist kulturell stark vom Nachbarland Mexiko beeinflusst.
Der River Walk, eine durch das Stadtzentrum führende Flusspromenade entlang des San Antonio River, ist die wohl größte Touristenattraktion der Stadt. An der Promenade säumen sich bei subtropischem Flair Restaurants, Cafe´s, Galerien usw. Auf einer Bootstour lernen wir einen Teil des ausgeklügelten Flusssystems durch die Stadt kennen.

Am Abend ist die „Saga Light Show“ ein Muss. Die San Fernando Cathedral wird dann von einer Choreographie aus Licht und Musik verzaubert.
 
 
Weiter geht die Fahrt im SUV nach Houston, die „Space City“. Die viertgrößte Stadt der USA und Heimat der NASA sowie des Johnson Space Centre. Darüber hinaus bietet die Stadt zahlreiche Attraktionen, wie etwa den 17 Blocks umfassenden Theater-District, über 18 verschiedene Museen oder die vielfältige Restaurant-Landschaft, die keine Wünsche offen lässt. 
Houston ist eine aufregende Mischung aus Wild West, Multi-Kulti und American Way of Life.
Natürlich darf ein Besuch im Space Center der NASA nicht fehlen. Ein weiteres Highlight ist das interessante Tunnelsystem von Houston. Ganze Einkaufspassagen, Restaurants und Ärztehäuser kann man hier auf geführten Touren unterirdisch entdecken.
In der sommerlichen Gluthitze eine angenehme Alternative.
 

Mein Fazit: Texas ist mehr als eine Reise wert!

Ihre Stefanie Englmeier

Beitrag teilen: Facebook | Twitter